0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
This is not an email address!
Email address is required!
This email is already registered!
Password is required!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Ausführung WEPO

PTFE-Radial-Wellendichtring mit federunterstützter Dichtlippe und einem O-Ring als statische Gehäuseabdichtung. Formunabhängige Fertigung.

Beschreibung
Baugruppe: Wellendichtring
Bauform: EPO = WDR PTFE + O-Ring
Dichtwerkstoff: PTFE/Kohle/Graphit, PTFE 00 9809
Farbe: schwarz
O-Ring: FKM 80
Zugfeder: rost- und säurebeständiger Stahl 1.4571 (SAE 316Ti)

Einsatzgebiet
Abdichtung von rotierenden und schwenkbewegten Wellen, hin- und hergehende und zusammengesetzte (Hub- und Rotations-) Bewegungsarten.

Funktion
Der WEPO ist eine einfach wirkende Rotationsdichtung mit einem hervorragenden Standzeitverhalten. Die sehr gute Dichtwirkung im dynamischen Bereich wird unterstützt durch eine besonders für diesen Einsatzzweck ausgelegte Zugfeder. Der am Außendurchmesser liegende O-Ring erfüllt eine Doppelfunktion: die axiale Abdichtung und eine Absicherung gegen Verdrehen im Gehäuse. Ein geringes mediumbedingtes Aufquellen des FKM-O-Rings hat keine negative Auswirkung auf die Dichtfunktion.

Medien
Öle aller Art, Wasser, Wasser-Öl-Emulsion, Heißluft, breiteste Chemikalienbeständigkeit gegen nahezu alle aggressiven Medien.

Betriebseinsatzgrenzen
Druck (MPa/bar): 1/10
Temperatur (°C): –20 bis +205
Umfangsgeschwindigkeit (m/s): ≤ 15
Oberflächenhärte: Je nach Schmierfähigkeit des Mediums und des zu erwartenden Verunreinigungszustandes ist die Wellenhärte zwischen 45-60 HRC zu wählen. Die Oberflächenhärte soll bei höheren Umfangsgeschwindigkeiten 55 HRC nicht unterschreiten. Die Wellenoberfläche muss drallfrei sein.

Montage
Der Außendurchmesser des PTFE-Teils ist mit einem Übermaß gefertigt und wird durch eine Presspassung im Gehäuse gehalten. Auf der druckabgewandten Seite ist entsprechend dem Betriebsdruck eine axiale Absicherung vorzunehmen.

Bemerkungen
Für Einsatzbedingungen außerhalb der Standardanwendung stehen weitere PTFE-Compounds, Federn aus anderen Stählen sowie O-Ringe aus anderen Elastomeren zur Verfügung.